BrittaLesung

In unserer Reihe „Bilderreise - Reisebilder“ luden wir Sie zur Lesung „Das Rentier in der Küche. Eine deutsch sibirische Liebe“ von Britta Wulf ein.

Die Lesung fand statt am Freitag, den 18. November 2016, ab 19:00 Uhr im Bürgerhaus Neu Fahrland, Am Kirchberg 51.

Wer die Reportage der Fernsehjournalistin und Regisseurin Britta Wulf über ihre Spurensuche bei den Ewenken am
Baikalsee gesehen hat, kannte bereits den Anfang der Geschichte, um die es in unserer Lesung ging.

Abseits der offiziellen Drehaufnahmen nahm damals eine zarte Liebesgeschichte ihren Anfang, auf deren Fortsetzung wir gespannt waren.

Britta Wulf hat ihre Erlebnisse aufgeschrieben und erzählte, wie zwei sehr verschiedene Menschen aus ganz unterschiedlichen Kulturen versuchen, ungeachtet der fast 8000 km, die zwischen ihnen liegen, ihre
Liebe wachsen und bestehen zu lassen.

Auf ihren weiteren Reisen ins ferne Sibirien bekam Britta Wulf seltene Einblicke in die Kultur, die Gewohnheiten,
Sitten und Gebräuche der Menschen in diesem Land, in dem Entfernungen neu zu definieren sind.

Sie erlebte Sommer und Winter am Baikalsee, grenzenlose Einsamkeit, grandiose Natur und eine Gastfreundschaft, die Unmögliches möglich macht. Sie schilderte die Menschen in Sibirien mit ihren Problemen, angesichts derer wir im komfortablen Deutschland beschämt zu Boden schauen.

Wir lauschten gespannt den authentischen Geschichten, die Britta Wulf las und mit ihren Fotos illustrierte.